Der Name ist Vaio. Sony Vaio.

So sieht also ein Geheimagenten-Notebook-Komplettpaket aus. Kleines 11.1-Zoll-Display. Mattschwarzes Gehäuse. Dazu ne Cybershot T50 Kamera. Und anderer Agentenkrimskrams mit drin im mattschwarzen Aluminium-Geheimagenten-Case. Bekannt ist der ungefähre Preis (4000 Agenten-Dollar) sowie der ungefähre Verkaufsstart (Mitte November). Unbekannt dagegen die Anzahl der ab Werk vorinstallierten Rootkits, die Häufigkeit der Notebook-Selbstvernichtung durch unangekündigtes Akku-Explodieren oder die Wahrscheinlichkeit, vom Hersteller wegen Installation nicht-autorisierter Software oder Abspielens selbst-gebrannter CDs liquidiert zu werden. Ganz zu schweigen davon, dass man mit so einem Teil in der Hand überhaupt niemals irgendein Flugzeug besteigen sollte. Auf keinen Fall. [fe]

[via ohgizmo]

  1. Ist doch auch sehr Bond-Like wenn sich das Laptop nachdem man Emails abgerufen hat selbst zerstört!

    Ne Moment, das war in Mission Impossible….

  2. Lieber Herr/Frau,

    Guten Tag.

    Ich möchte mich etwas um Ihre Produkte erkundigen. Ich arbeite für eine japanische Firma in Tokio Japan und wir interessieren uns für das Kaufen von einigen von Ihren Lederwaren. Ich wäre dankbar zu wissen, wenn Ihr Laden Reihenfolgen von Überseekunden, besonders japanische Kunden annimmt.

    Sprechen Sie Englisch?

    Vielen Dank und ich hoffe, von Ihnen bald zu hören.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising