Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung

Phil Harrison, Vize-Präsident bei Sony, hat jetzt öffentlich eingeräumt, dass Sony sich beim Blu-ray-Projekt etwas überhoben hat. Nicht, dass wir das nicht schon gemerkt hätten, aber es ist doch schön, da nochmal O-Töne zu haben:

„ … wir haben uns bei der Produktion der Blu-ray-Komponente übernommen – das kann ich nicht leugnen. Aber das ist der Preis, den man zahlt, wenn man brandneue Spitzentechnologien adaptiert, die zukunftssicher sind. Wir werden diese Probleme lösen – wir sind bereits dabei aufzuholen. Wir werden mit der Produktion weiter aufholen, und wie Sie wissen, haben wir die Ganzjahresvorhersage von sechs Millionen Einheiten [bis März 2007] nicht geändert, so dass wir nur über Probleme in der Startphase reden. Es geht nicht um das fundamentale Design des Produktes selbst.“

Tapfer gesprochen. Klug gesprochen dagegen wäre es gewesen, den Unfug der Formatkriege einzugestehen und Hybridprodukte anzukündigen.

[dj]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising