Russell Crowe: Glaubwürdigkeit vom Treo gerettet

Das Schauspielgenie Russell Crowe warf ja selbst in seinem bemerkenswertesten Film Gladiator die Frage auf, wie sich wohl jemand mit einer typischen Deportierter-Strafgefangener-der-xten-Generation-Physiognomie in die Antike verirren konnte. Im neuen Film Ein gutes Jahr nun umgeht man die Glaubwürdigkeitsfalle dadurch, dass man Crowe (er soll hier einen Finanzmagnaten spielen) von vorneherein durch Accessoires glaubhaft macht. Richtig, da muss unbedingt ein Treo her, und damit Crowe auch irgendwo lässig-sympathisch rüberkommt, steht er hier vor einem Smart. Früher hätte man so was Product Placement genannt, heute verbrämt es die Chefetage von 20th Century Fox so:

„Manchmal gibt es ein Gerät, das hilft, einen Charakter zu definieren, und hier ist es der Treo …“

Also da fand ich das Schwert in Gladiator passender.

[dj]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising