Fremde Länder, fremde Sitten

Ein gut informierter User hat uns darauf aufmerksam gemacht, dass die PS3-Warteschlangen in Japan in Wahrheit mit Chinesen durchsetzt waren, die sich mit der Warterei ein Zubrot verdienen wollten. In den USA geht so was nicht: Da man dort unvorsichtigerweise vor gut 150 Jahren die Sklaverei abgeschafft hat, müssen sich die Herrschaften selbst in die urbane Wildnis begeben und dort campen. In New York wartet man schon seit Montag Abend (Ortszeit), in Kalifornien geht man es entspannter an. Dort stellten unsere Kollegen bei der Befragung der Wartenden denn auch Erstaunliches fest: Gut, wo sie schon mal hier sind, wollen sie die PS3 ganz sicher kaufen, aber richtig scharf seien sie auf die Wii, ließen die ersten Fünf der Schlange verlauten. Das gibt dann noch mal `ne Runde Camping.

[dj]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising