EMI: Lebensrettungskarte

Eine Chipkarte für Patientendaten steht uns nach dem Willen der deutschen Gesundheitspolitiker ja auch irgendwann ins Haus. Wann genau das sein wird, ist angesichts der hohen Technologiekompetenz in Politikerkreisen eine andere Frage. Und ob sie dann auch so simpel funktioniert wie die EMI-Karte steht auf einem anderen Blatt.
Das in den USA erhältliche Gerät (79 Dollar plus 20 Dollar Jahresgebühr) wird mit allen wichtigen medizinischen Informationen gefüttert, wie z.B. welche Medikamente man nimmt, die Ärzte und Rettungspersonal im Notfall über das 2-Zoll-LCD der Karte ablesen können, ohne also einen PC zu benötigen. Wetten, dass wir staatlicherseits ein teureres und ineffizienteres System verordnet bekommen?

[dj]

  1. Wetten, dass wir Datenschutz haben!
    Wetten, dass der Chef bei uns nicht heimlich lesen kann, wogegen man alles Pillen bekommt. Ich bin mir nicht sicher ob BigBrother ihm seine Arztkarte so erstrebenswert ist.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising