Handy-Schutz mit Iris-Kontrolle

Der größte Teil der Menschheit ist glücklich und zufrieden damit, sein Handy mittels PIN-Code zu schützen, und die Erfahrung lehrt, dass das eigentlich auch ausreicht. Es dürften also eher paranoide Gemüter sein, die Interesse an der Software von OKI zeigen, die das Handy nur dem Besitzer des richtigen Auges zugänglich macht. Ab nächstem März können die dann old school-James Bond mit ihren Handys spielen (Ihr wisst, welchen Film ich meine, oder): der Bond des 21. Jahrhunderts hätte ein Handy mit Gen-Test. Mindestens.

[dj]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising