Gizmodo-Test: TuneUp 2007

Aus unserer Reihe: Software, die das Leben leichter machen soll. Heute mit Tune Up Utilities 2007. Das Urteil vorneweg: Nicht lebensnotwendig, aber sehr zu empfehlen.

Es ist ja nicht so, dass wir alles mit unseren geliebten hosentaschengrossen Spielzeugen erledigen können. Für manche unaufschiebbaren Tätigkeiten benötigen wir immer noch die hässlichen beigen PC-Kisten (ich weiss, es gibt auch bunte). Computer bringen eine massive Erweiterung unseres Lebensraums. Oder anders gesagt, noch viel mehr Platz zum Sachen unaufgeräumt herumliegen lassen. Deshalb habe ich auf meinen alten Kisten gerne TuneUp 97 verwendet, zum Registry-Ausdünnen und Dateien wegräumen. Weil ich aber mittlerweile auch einen Rechner mit Windows XP drauf besitze (damit ich Oblivion spielen kann), war ich um so gespannter auf die neue Version TuneUp Utilities 2007. (Weiterlesen durch Klick auf Fortsetzung)

Erster Eindruck: schön bunt, und schön übersichtlich. Ein paar Klicks auf die angebotenen Tuning-Tipps, und das Programm werkelt fleissig an meinem Betriebssystem herum. Es findet kleine Sicherheitslücken, schlägt vor, leere Dateien zu löschen und schiebt die benutzten Daten zusammen. Besonders benutzerfreundlich: Die „Ein-Klick-Wartung“, sowas wie Ölwechsel, Bremsen nachsehen und Lampentest auf dem Desktop. Ebenfalls sehr freundlich: immer wieder nützliche Vorschläge zu Systemeinstellungen und grafischen Verschönerungen.

061204tune2.jpg

Um das Ergebnis der vielen Optimierungen von TuneUp zu überprüfen, habe ich vorher und nachher den 3Dmark06 durchlaufen lassen (Download hier). Das Ergebnis war in beiden Fällen identisch: 2956 3Dmarks06, was für nen ausgesprochen leisen Rechner ganz ok ist. Nur, für Spieleleistung bringt TuneUp nichts.

Eigentlich ist TuneUp mehr so etwas wie eine digitale Haushaltshilfe, die für 34 Euro 90 den PC aufräumt. Windows neigt ja wie wir alle dazu, sich selber vollzumüllen, bis alles immer noch langsamer geht. Wenn euch das nervt, solltet ihr lieber Linux verwenden… oder ein einfaches Tool wie TuneUp, das in der Wichtigkeit für die reibungslose PC-Benutzung zwar hinter dem Virenscanner und dem sicherheitsorientierten Browser von Mozilla oder Opera kommt, trotzdem aber seinen festen Platz auf meiner Festplatte bekommen hat, und eine Wertung von neun von zehn möglichen Doppelklicks.

061204future.jpg
Besondere Einzelerwähnung: der integrierte TuneUp Shredder, der eure Daten (Raubkopien) auf Wunsch völlig unwiederbringlich mit einem System löscht, das vom US-Verteidigungsministerium entwickelt wurde. Wer TuneUp mal kurz ansehen will, holt sich schnell mal die kostenlose Testversion per Download. [fe]

  1. Gibt definitv keine bessere Methode um seinen Rechner in kürzester Zeit komplett zu versauen als solche Tools zu benutzen.

    Gegen das vollmüllen durch Anwendungen würde ich eher zu VMware greifen. Vollgemüllte virtuelle Rechner lassen sich nämlich durch Snapshots wesentlich effizienter, leichter und schnellerer wiederherstellen als es so ein Tool könnte.
    Und wenn es um Anwendungen auf dem Produktivcomputer geht, empfehle ich die Anwendungsvirtualisierung von Altiris (http://www.altiris.com/Products/SoftwareVirtualizationSolution.aspx)

  2. Kurz und gut – ich benutze TuneUp seit der Version 1.0 und war/bin damit sehr zufrieden. So manchen vollgemüllten Rechner haben wir damit wieder lauffähig bekommen – und die Strategie ist die Richtige: Voll lauffähige Demo befreit den PC und erzielt damit den „Ah Ha“ Effekt, der dann hoffentlich zum Kauf führt ;)

  3. Ich bin Kunde seit TuneUp 2005, was ich persönlich weiterempfehlen konnte. Dann kam die Version 2006 heraus, die ich mir ebenfalls zulegte. Mit der neuen 2007 Version (die als Demo testete) kamen mir allerdings zu wenige Neuerungen dazu, als dass sich ein kauf als Update (19,99) lohnen würde. Also ein Tipp an alle 2006er: Bleibt dabei und wartet auf 2008. 2007 lohnt sich nicht als Upgrade.

  4. Ich bin Benutzer ab Version 2003. Dann konnte ich, weil ich den Newsletter von S-A-D.de abonniert habe für schlappe 9,99 € auf Tune Up 2006 wechseln. Nun gab es als Kunde von S-A-D wieder ein 5.- Gutschein zu Weihnachten. Also für 14,99 € konnte ich auf Version 2007 umsteigen. Ob es nun wirklich wirklich mehr bringt weiß ich nicht. Bin aber echt zufrieden mit der Software. Vor allem das schöne Verändern der Icons finde ich prima. Und man kann Haufenweise Versionen mit vielen anderen Icons downloaden. Kostenlos, versteht sich.

  5. ich bin etwas unzufrieden mit tune up 2007,wÄr es nicht braucht sollte es auch nicht kaufen,es gibt auch andere möglichkeiten den pc auf vordermann zu bringen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising