No sex please, we’re British

Wer aus welchen Gründen auch immer schon mal an einer britischen Büro-Weihnachtsfeier teilgenommen hat, dürfte Gelegenheit gehabt haben, mit einem der sympathischeren Wesenszüge des Inselvölkchens in Berührung zu kommen, nämlich einem ausgesprochen ausgeprägten Hang zum zügigen Konsum alkoholischer Getränke und einem nachfolgenden Hang zum engeren körperlichen Kontakt. Leider geht diese Aufgeschlossenheit Hand in Hand mit einem Hang zur öffentlichen Prüderie, wie der Umstand belegt, dass die Ladenhauskette Marks & Spencer gezwungen wurde, das erste sinnvolle USB-Spielzeug in Form dieser Pole-Tänzerin wieder aus dem Sortiment zu nehmen. Und dabei sieht sie nicht einmal aus wie die Frau von Tony Blair.

[dj]

  1. Passendes Geschenk für eine Freundin

    Hätte ich das doch nur eher bei gizmodo gesehen. Ich hätte sofort den Party Boy bestellt. Tja, jetzt wird das Geschenk wohl eher langweilig ausfallen Für den Freund hätte ich dann auch was passendes. Damit sich da keiner benachtei…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising