MacBook gratis ….

Fast jedenfalls. Da es inzwischen bei den Telekoms so zugeht wie auf dem Hamburger Fischmarkt, wo der Verkäufer auch noch gerne was drauflegt, wenn’s nicht so recht läuft, probiert Orange in Frankreich im Verein mit Apple aus, wie man MacBook und DSL zusammen unter die Leute bekommt. Die Orange-Kunden können wählen zwischen 1Mbps DSL für 60 Euro im Monat und 8Mbps für 5 Euro am Tag und müssen einen Drei-Jahres-Vertrag abschließen, um ein MacBook zu „mieten“. Die ersten Kunden bekommen außerdem einen Gratis-Shuffle.
Mal abgesehen davon, dass ich mich frage, was nach den drei Jahren mit den ganzen abgenudelten MacBooks passiert: Ist das wirklich günstig? Mit dem Kopfrechnen hab ich’s nicht so, aber trotzdem habe ich das Gefühl, dass das günstiger klingt als es wirklich ist.

[dj]