CooLight löst häufigste Party-Probleme

CooLight ist zwar derzeit nur ein Entwurf, zeugt aber davon, dass der Entwickler oder die Entwicklerin (wer will das bei einem Namen wie Wen-haur Yen so genau sagen?) einige Party-Erfahrung aus dem echten Leben hat. Zum einen nämlich ist der Metallzylinder des Geräts mit Kryogen gefüllt, so dass man das ja oft unangenehm lauwarme Bier auf Massenveranstaltungen auf die persönliche Wohlfühltemperatur herunterbringen kann, die per LED angezeigt wird. Dieses LED kann man im Übrigen auch auf eine persönliche Farbe einstellen, damit man nicht an fremden Flaschen nuckelt. CooLight sitzt oben am Flaschenhals wie ein Korken auf und hat eine Trinköffnung, so dass man es nur aus der Flasche nehmen muss, wenn man eine neue in Arbeit nimmt. Ich sag mal: Cool.

[dj]

  1. Guter Ansatz aber..

    Man kann das Bier nicht exen weil die öffnung diese kleinen Löcherchen hat
    Man muss die Flasche vorher antrinken damit das Volumen des Leuchtkörpers reinpasst ohne überlaufen

    naja… mein bier wird eh nie kalt…

    AngOr

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising