PS3: Spekulanten werden nicht glücklich

Nachdem die PS3 in den USA im Handumdrehen ausverkauft war, ist sie jetzt auf einmal wieder im Laden zu finden. Der Grund dafür: Etliche Geräte wurden von Spekulanten gekauft, die ihre Konsole für über 1.000 Dollar angeboten haben. Das allerdings scheinen nur wenige Käufer zahlen zu wollen. Und so stellt sich für das umtriebige Handelsvolk die Frage, ob es die gebunkerten PS3s selbst nutzen oder ungeöffnet wieder ins Geschäft tragen soll, um zumindest den ursprünglichen Preis erstattet zu bekommen. Tja, liebe Kinder, und das war wieder einmal ein Beispiel dafür, wie im Kapitalismus Angebot und Nachfrage den Preis regulieren ...

[dj]

  1. hm, komisch das die PS3 in den USA nicht so gut ankommt. OK, das die Leute den überteuerten ebay Preis nicht zahlen wollen ist schon klar. Aber auch sonst wär sie wol nicht so der Verkaufsschlager da drüben. In Japan schauts schon ganz anders aus. Mal sehen wie es sich hier bei uns entwickelt.

  2. naklar ist das in USA voll der hit, leute haben extra urlaub genommen oder sich krankschreiben lassen um bis zu einer woche vor verkaufsstart vor dem geschäft zu campen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising