Apple: Schlimmer als die CIA?

Wenn man bedenkt, wie geschwätzig und wichtigtuerisch Entwickler in der Regel sind, war das iPhone, so wie Steve Jobs es vorgestellt hat, ja doch noch eine ziemliche Überraschung. „Fortune“ berichtet jetzt darüber, wie Apple es geschafft hat, so lange den Deckel auf dem iPhone zu halten. Drohungen mit Entlassungen und Prozessen, die Jagd auf harmlose Blogger – ja, Steve Jobs ist kein wirklich netter Mann. Trotzdem werden sich einige Apple-Mitarbeiter wie Marketing-Chef Phil Schiller vielleicht nach diesen Zeiten zurücksehnen: Zweieinhalb Jahre hat er seiner Familie auf höhere Weisung hin verschwiegen, woran er arbeitet und weshalb er so viele Überstunden macht – jetzt muss er sich eine neue Ausrede für die Arbeitsgespräche mit der vollbusigen Praktikantin einfallen lassen ...

[dj]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising