Kühlschrank als Digitalzentrale?

Als langjähriger Hersteller von Haushaltsgeräten hat Whirlpool sehr richtig beobachtet, dass die Küche das eigentliche Zentrum jeder Wohnung ist, in der noch eine Form von Sozialleben existiert. Und da heutzutage nix mehr geht ohne digital, hat Whirlpool sich gedacht, dass man den Kühlschrank (seinerseits wiederum Zentrum der Küche) doch prima mit einem Port ausstatten könnte, der für jegliches Unterhaltungsgerät geeignet ist.
Dieser Port heißt Centralpark und soll geeignet sein für Produkte wie Satellitenradio, Web-Tablet mit interaktivem Nachrichtenbrett und Familienkalender, digitaler Bilderrahmen, DVD/CD-Player usw. Außerdem kann man über Centralpark MP3-Player, Handys und ähnliches laden. Klingt sinnvoll; was der Spaß kostet, ist aber noch nicht bekannt.

[dj]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising