Sony: Entertainment-Bereich darf Preise nicht senken

Für den Unternehmensbereich Sony Computer Entertainment ist es beim Quartals-Geschäftsbericht ganz dicke gekommen. Während alle anderen Sparten Gewinne vermeldeten, haben PS3 und PSP für satte Verluste gesorgt. Was wiederum dazu führte, dass der Chief Financial Officer Nobuyuki Oneda lautstark wiederholt hat, was Sony schon fast gebetsmühlenartig predigt: Der PS3-Preis wird nicht gesenkt. Zumindest nicht in den nächsten zwei bis drei Jahren. Dumm nur, dass zumindest ein Teil der Verluste darauf zurückzuführen ist, dass die Konsole in Japan für weniger Geld als geplant unters Volk gebracht werden musste, weil die Nachfrage nicht so recht wollte. Da könnte man schon zum Anhänger der Theorie werden, dass Dinge, die besonders oft und heftig geleugnet werden, kurz vor der Tür stehen (ich sage nur: SPD und Mehrwertsteuer).

[dj]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising