Zink: Das Polaroid-Comeback

Falls sich noch jemand an die Zeiten erinnert, als Polas cool waren: Der Hersteller der Sofortbildkameras ist wieder da. Und zwar mit einem Produkt, das wirklich was hat. Der Drucker Zink ist gerade mal so groß wie ein Kartenspiel, kann an Kamera-Handys angeschlossen werden und von dort Bilder ausdrucken. Mit einem Preis von unter 100 Dollar soll Zink auch noch ausgesprochen erschwinglich werden. Und die Druckqualität? Zink steht für „zero ink“ – das Ganze funktioniert mit Kristallen, die in das Fotopapier integriert sind, also ganz im alten Pola-Stil. Was dann wohl auch bedeuten wird, dass die Filme nicht gerade billig sind.

[dj]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising