Frische Luft: Braucht man auch mal

Der französische Designer Mathieu Lehanneur (Vorsicht, seine Site ist übler Animationsschnickschnack!) ist auf die Idee eines Sauerstoffspenders gekommen, an dem man einen Zug frische Luft nehmen kann – ähnlich den Wasserspendern, die sich seuchenartig durch alle Büros verbreiten. Das mag keine üble Sache sein, wenn man mit einem Kollegen geschlagen ist, der Bohnensuppe zu seinen Leibgerichten zählt – ansonsten kann man aber auch immer das Fenster aufmachen. Immerhin ist die Maschine, die einfach nur O heißen soll, mit einem eklig grünen Zeug namens Spirulina Platensis gefüllt, von dem man den Praktikanten weismachen kann, es habe schon den einen oder anderen ihrer Zunftgenossen bei lebendigem Leibe verzehrt.

[dj]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising