Google und die Festplatten-Mythen

Durch den eigenen Geschäftsbetrieb hat Google reichlich Erfahrungen mit Festplatten, die das Unternehmen in einer Studie namens "Failure Trends in a Large Disk Population" vorgestellt hat, die wiederum von StorageMojo auf das Wesentliche zusammengefasst wurde. Die wesentlichen Erkenntnisse, die auch für uns gemeine Computer-User interessant sein könnten:

– Die Herstellerangaben zur MTBF (Mean Time Between Failures) untertreiben die Ausfälle deutlich. Man sollte von 50% mehr ausgehen.
– Nach drei Jahren Betrieb sollte man entweder an den Austausch der Festplatte denken oder sie zumindest gut sichern.
– SMART kann eine ganze Reihe von Problemen rechtzeitig entdecken, aber bei weitem nicht alle.
– Die Bedeutung der Kühlung wird überschätzt; die Effekte von teuren Kühlsystem werden dem Preis nicht gerecht.

Soweit, wie ich’s als Nicht-Hardcore-Tekkie lese. Vielleicht finden Berufenere noch andere Details, die interessant wären.

[dj]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising