Adidas-Shop mit virtuellen Spiegeln

Adidas hat in Paris den ersten Laden mit virtuellen Spiegeln ausgerüstet. Was bedeutet, dass man sich die Schuhe nicht mehr selbst anziehen muss, sondern dass der Spiegel ein Bild zeigt, wie die Treter an den eigenen Füßen aussehen würden. Ich schätze mal, dass das besonders populär sein wird bei übergewichtigen Jugendlichen, denen das Bücken beim Schuhanziehen schon Schwierigkeiten bereitet und denen es folgerichtig auch nicht darum geht, wie die Fußbekleidung sitzt, sondern darum, ob sie so cool aussieht wie bei den MTV-Rap-Deppen. Tut sie natürlich nicht - seit den Fat Boys haben sich die ästhetischen Maßstäbe doch etwas verändert ...

[dj]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising