Filmriss: Künftig auch gezielt?

Das derzeitige Medienlieblingsthema Koma-Trinken hat ja auch den weniger oft erörterten Aspekt des Filmrisses, der fehlenden Erinnerung an wesentlichen Teile des Vorabends, verbunden mit dem nagenden Gefühl, sich irgendwie mal wieder ganz besonders schlimm benommen zu haben. Was hier ungewollt und mit Negativfolgen für Hirn und Leber eingetreten ist, könnten US-Wissenschaftler irgendwann vorsätzlich mit ganz speziellen Erinnerungen machen – zumindest bei Ratten ist es ihnen das bereits gelungen.
Natürlich dient diese Forschung nur dem Guten und soll Traumaopfern helfen, wieder Fuß zu fassen, aber man stelle sich vor, was diese Erfindung in falschen Händen bedeutet. Da könnte man glatt rumlaufen und sich Geld pumpen und seine Gläubiger dies vergessen machen ....

[dj]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising