Mit Hitze gegen Mückenstiche

Der Itch Soother soll Soforthilfe bei Mückenstichen leisten, und zwar durch Erwärmung der betroffenen Hautpartie. Angeblich ist das batteriebetriebene Gerät auch für Menschen mit empfindlicher Haut geeignet, wobei ich persönlich dann doch eher zu kräftig Autan neige, bevor ich noch ein Gerät mit mir rumschleppe.

[dj]

  1. Gibt’s schon seit Jahren und kann einem auch nett die Haut verbrennen…
    Lieber drei Tage warten, dann juckt’s auch nicht mehr oder fragen Sie Ihren Arzt und Apotheker.

  2. mir is übrigens mal ne flasche autan umgefallen, blöderweise aufs telefon— als ich die lache entdeckte und aufwischen wollte, ging das nicht mehr. das zeug, das man sich auf die haut schmieren soll, hatte das plastik des telefonhörers angefressen.

  3. jepp, nich neu.
    Hab auch so’n ding von „Therapik“(jo mei… 9,99eu…).
    Hab es auch mal geöffnet… lo tek vom feinsten: 9Volt Batterie, Widerstand, Glühbirne (von ner Fahrrad od Taschenlampe o.ä.).

    Aber das interesante is: es funktioniert .
    ok, könnte auch ein Placeboeffekt sein aber was solls.

    Der Effekt soll übrigends darauf beruhen das sich die Sekrete der Stechmücke bei einer Temperatur von 60° zersetzen. Und die soll wohl von dem ding erzeugt werden.

    Und wenn nicht… Als Taschenlampe geht es auch noch *g*

  4. man kann auch einfach ne feuerzeugflamme so nah an den stich halten das man noch keinen schmerz spührt. geht genausogut. wenn man das direkt nachdem man gestochen wurde macht verschwindet der stich sogar kurz nach der „behandlung“

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising