Blick in die Video-Kugel


Designer bei Philips sein - ein Traumjob. Damit die funky futuristischen Ideen nur so sprudeln, werden sie von ihrem Arbeitgeber mit dem besten Weed versorgt, das man für Geld kaufen kann. Natürlich nicht am Bahnhof. Und wenn ihr Lebenssaft ordentlich THC geschwängert ist, dann kommt so etwas geniales wie der Magic Video Ball dabei heraus. Das Ding ist eine Kreuzung aus einer Schneekugel und einem Wahrsage-Glas. Kräftig schütteln - und wie kleine verträumte Schneeflöckchen schweben Videoclip-Bläschen in der Glaskugel herum. Und aus diesem Gestöber heraus erscheint der letzte Clip, den man reingeladen hat. Und zum Fisheye-Style Clip ertönt Vogelgezwitscher und Ambientsound. Schon nett, irgendwie. Allerdings steht in den Sternen, ob das Konzept jemals produziert wird. Wenn ja, dann käme es auf den richtigen Preis an, damit sich der Magic Video Ball auf Coffeetables als Ersatz zu den doch arg aus der Mode gekommenen Büchern wiederfinden lässt. [bda]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising