Sternzeit für den Schreibtisch

Soweit ich weiß, ist in Star Trek nie erklärt worden, wie „Sternzeit“ eigentlich wirklich funktioniert, aber vielleicht steckt hinter dem ambitioniert klingenden Konzept in Wahrheit so etwas vergleichsweise Simples wie die Planetary Orbit Clock. Aus der Bewegung der Planeten lässt sich die Zeit nämlich eigentlich recht einfach ablesen: Man muss nur von oben draufschauen, und schon ergibt sich ein bekanntes Bild. Das muss man aber nicht unbedingt allen verraten, die staunen, wie man aus einem derart komplexen Gebilde mühelos eine präzise Uhrzeit abliest.

[dj]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising