Werbebombardement statt Kinderarbeit

Blyk will im Sommer als erster europäischer Gratis-Mobilfunkbetreiber in Großbritannien den Betrieb aufnehmen. Wobei „Gratis“ zwei Haken hat: Die Kunden müssen zwischen 16 und 24 sein, und sie bekommen im Gegenzug zum Gratis-Telefonieren und -SMSen massiv Werbung um die Ohren von Firmen wie Coca-Cola, L’Oreal und Buena Vista.
Schön, dass man heutzutage einfach schon Dank Zugehörigkeit zu einer Altersgruppe seine Hobbys finanziert bekommt. Vor 150 Jahren mussten die britischen Kinder dafür noch durch Schornsteine kriechen (schreibt jedenfalls Charles Dickens).

[dj]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising