Apple und EMI verkaufen Musik ohne DRM

Steve hat heute in London verkündet... vom Blatt abgelesen, dass es jetzt endlich DRM-freie Songs auf iTunes geben wird. Und zwar ungefähr das halbe EMI-Potpurri... Portfolio. EMI ist wohl von allen vier Musikkonzernen der verzweifeltste. Ach, ja, und die Stücke ohne Kopierschutz, die dann auf allen MP3-Playern laufen sollen, kosten... ein wenig mehr. Also 1,29 statt 0,99 Euronen. Jetzt hab ich nur noch eine Frage: Wer will 1,29 für eine Kopie bezahlen? Habt ihr keine besseren Ideen zur Vermarktung von Musik? Welche, die ins 21ste Jahrhundert passen? [fe]

  1. Wieso Kopie?
    Ist doch nichts anderes als ne normale MP3 von ner CD.Wenn man die Musik mag kann man sie kaufen statt zu saugen.
    Immernoch der bessere Schritt der EMI als DRMzeug

  2. ALso ich empfinde das als richtigen Schritt von Apple/EMI, vor allem da DRM im Wesentlichen zur Rechtebeschränkung der Kunden genutzt wurde/wird und gerade die eigenen Kunden massiv diskriminiert(e), wohingegen die Raubkopierer weiterhin DRM-lose Musik hören/verbreiten…

    Auch empfinde ich 1,29 EUR für einen Titel als nicht völlig überzogen – auch bei 0,99 EUR kann ich Raubkopieren im großen Stil nicht mehr verstehen. Wenn einem Musik gefällt, dann sollte man sie kaufen. Basta. Und per Musik-Download muss man wenigstens nicht die ganze CD/DVD für einen vollkommen überzogenen Preis kaufen, sondern kann nur die Lieder erwerben, die einem gefallen. Und wenn ich die dann ohne DRM-gemachte Probleme zu eigenen CDs/DVDs wieder zusammenstellen kann… Alles wird gut.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising