Windenergie für Jedermann

Kein klassisches Gadget, aber zumindest elektrisch und aus Plastik: Lucien Gambarota hat zusammen mit der Universität von Hong Kong diese sympathischen Mikro-Kraftwerke entwickelt. Bisher kosten sie rund 25 Greenbacks (Wortspiel-Alarm!) für eine 20er Packung. Der Preis fällt aber noch, sagt Mr. Gambarota. Ausserdem liefern die Quirle den ganzen Tag Strom, weil sie so leicht sind und irgendein Wind immer bläst. Zumindest in Hong Kong, das ja lauschig am Meer liegt. Mit Batterien dran sollten etwa sechs Quadratmeter Quirl-Installation reichen, um eine dreiköpfige Familie zu versorgen. Klingt gut. [fe]

[via sachs report]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising