Amiga kommt zurück

Nein, nicht das DDR-Plattenlabel, das das Weltkulturerbe um Karat, City, Puhdys und ähnliche Tröten bereichert hat, sondern der PC-Hersteller.

Zwei neue Rechner soll es geben, der einen für den Heimgebrauch (um die 500 Dollar), der andere hat ein „Power Design“ (???) und soll 1.500 Dollar kosten. Übertriebene Zugeständnisse an die Moderne müssen Amiga-Fans allerdings nicht befürchten: Bei beiden Rechnern kommt die bewährte PowerPC-Architektur zum Einsatz.

[dj]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising