Moleskine: Jetzt auch digital

In wirklich jedem Museums-Shop findet man Moleskine-Notizbücher, wahrscheinlich, weil Heerscharen von Malern, Poeten und anderen Künstlern sie für Skizzen und Notizen und Einkaufszettel verwendet haben. Wer sich gerne die Aura des Kulturschaffenden geben will, in Wahrheit aber nur eine Festplatte mit Excel-Sheets mit sich herumträgt, kann letztere relativ mühelos in einen Moleskine-Einband stecken und sieht gleich weltmännischer aus. Ja, das mit der Wärmeentwicklung ist ein Problem, aber echte Künstler mussten schon immer leiden.

[dj]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising