OLPC: Kostet 175 Dollar, kann XP

Es war eine ziemlich kluge Entscheidung, den Billigrechner für Kinder in Schwellen- und Entwicklungsländern nicht mehr 100-Dollar-Laptop zu nennen, sondern OLPC (One Laptop Per Child). Halten ließ sich das Preisversprechen nämlich nicht: Wenn Quanta in diesem Oktober mit der Produktion beginnt, wird der Preis bei 175 Dollar liegen. Dafür wird der Computer dann aber zusätzlich zum Linux-OS auch mit Windows XP ausgestattet werden.
Microsoft hat ja schon angekündigt, dass XP plus MS Office Home plus Student 2007 in Entwicklungsländern künftig für drei Dollar zu haben sein soll, ganz in der klassischen Dealer-Tradition, dass der erste Schuss gratis ist.
Ach ja, und gute Nachricht für alle, die gerne einen OLPC hätten, sich aber alters-/einkommensbedingt nicht qualifizieren: Russland will sich wohl auch für das Programm bewerben, so dass wir zumindest per Schwarzmarkt versorgt werden dürften.

[dj]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising