Faltrad im Hutschachtelformat

Wie man sieht, sind die Möglichkeiten für mitnahmefreudige fahrbare Untersätze durchaus noch nicht erschöpft. Für dieses Faltrad namens One zeichnet der junge Designer Thomas Owen verantwortlich. Und das Ergebnis ist sowohl ungewöhnlich als auch rätselhaft. Wie man sieht: Kein Kettenantrieb. Wie man damit genau flott durch den Pendlerverkehr kommt, verschweigt die Seite. Das zusammengefaltete Format ist wirklich sehr sehr klein und der Mechanismus verspricht, alle vom Schmutz der Straße verunreinigten Teile anzugschonend nach innen zu manövrieren. Und der Satzfetzen “... for eco and money minded individuals alike...” hört sich durchaus ansprechend an. [bda]

[via neuerdings]

  1. LOL, ich will mal sehen wer sich zuerst auf die Schn…. legt wenn sich ein urbaner Stein zwischen Vorderrad und Rahmen verirrt, das knappe Spaltmaß überschreitet, die Vortriebskraft auf 0 reduziert und der alles fein geordnet mit Richtung Front abwirft..

    LOL
    Ein Rad muss aussehen wie für den Krieg geschaffen,
    und nicht wie für den Rundgang durch Douglas, Esprit und Plüschi-Laden

    AngOr

  2. lol 2 und wo is die bremse ? Stopt by wall ? Mich würde auch Interresieren ob das was für Leute jenseits der 160cm is .
    SIS

  3. Schon mal gecheckt wo die Fahrradkette ist? Ach…da iss ja keene?!
    Also wieder so’n Design-Wichtigtuer!(?tuer=tür..lol)
    Jedenfalls hab ich kein Interesse die verdreckte Kette immer im Rucksack rumzuschleppen und diese elenden Fettschmierflecken zu haben, die nie abgehen.

    Muss wohl noch gundlegend überarbeitet werden das Konzept…ja ja..

  4. „Wow, ich kann mit Maxxon Cinema umgehen!
    Wiiiie Mechanik muss da auch rein? Ich bin doch Designer!“

    Bleibe bei meinem Kona…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising