The Realm of the BarbieGirls: FFF!

Nein, nicht was ihr denkt! Keine virtuellen kostenlosen Liebesdienste online, sondern Fashion, Fun & Friendship! Und ja, es ist dort, in der BarbieGirls World, genau so stupide, wie man es zunächst vermutet: Nur Mädchen dürfen rein und am Anfang eine magersüchtige, x-beinige Version ihrer selbst erstellen. Hab ich gemacht. Zunächst hab ich mich wahrheitsgemäß in der maximalen Alterskategorie 13+ eingetragen. Und dann war’s gar nicht so einfach... einen angemessenen Namen zu finden. Blablarella? Ooops, name not available... Blarella? ... Oooops! ... Barbzilla? Ooops! Madeleine? Ooops! Holligolightly? YEAH! Die haben bis zu 13-jährige bisher also noch nicht für sich entdeckt. Dann Hautfarbe (mehr als Milchkaffebraun is nich drin), Klamotten (ganz wichtig: die Ärmelform!) und dann, nach dem Bude einrichten, ab in die Mall zu den Shops. Wie aufregend. Aber klar, is ja auch für 13-jährige. Und damit die dann ein Stück ihrer virtuellen BarbieGirls Welt mit in die Wirklichkeit nehmen können, wird Mattel im Juli ein ”sleek, handheld, 4 ½-inch portable device that serves as a music player and fashion statement-in-one” herausbringen. Zunächst in Kanada, USA, Australien und Neuseeland. Mit diesem MP3-Portable kann man dann nicht nur Musik hören, sondern auch neue Menu-Punkte in der BarbieGirls VR nutzbar machen. Das Püppchen-Gizmo hat 512 MB Speicher, erweiterbar mit miniSD Karte, und wird 45 Eurinchen kosten. Zusätzlich gibt’s für sieben Eurinellen eben sogenannte Accessory Packs, die dem online Barbie-Avatar weitere Klamotten oder Haustiere ermöglichen. In Europa vermutlich ab Herbst zu haben. [bda]

[via neuerdings]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising