OLPC: Immer noch haben wollen?

Bevor Ihr ausgefeilte Pläne entwickelt, wie man an einen der schicken OLPCs kommt, die eigentlich nur für Kinder in armen Ländern gedacht sind, hier die Liste der Specs des mittlerweile ja 175 Dollar teuren Geräts, damit Ihr selbst prüfen könnt, ob sich ein derartiges Unterfangen überhaupt lohnt:

•433 MHz AMD Geode LX-700 x86-Prozessor
•256MB RAM
•1GB NAND Flash-Speicher
•802.11b/g-WiFi Mesh
•7, 5 Zoll-LCD mit 800 x 600 im Farbmodus und 1200×900 im S/W-Modus
•2 Watt Stromverbrauch im Normalmodus, 4 bis 8 Watt, wenn das Display im Modus mit hoher Auflösung ist
• Zwischen vier und acht Stunden Akku-Laufzeit
• Manuelles Ladegerät
•3 USB-Ports
Unklar ist noch, wie das 3-Dollar-Windows, das neben den Linux-Anwendungen laufen soll, genau aussehen wird.

[dj]

  1. Aber als Internet-Terminal ein paar im Haus verteilen, wäre lustig. Einen ans Telefon (hasta la vista Telefonbuch), einen in die Küche (weg mit den Kochbüchern), ….

  2. ACK – obwohl die 433 MHz eines Geode-Prozessors selbst für einen CarPC nicht mehr ausreichen dürften, um anspruchsvolle Navigationsaufgaben und einen DVD-Player sinnig zu realisieren…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising