Logitech Harmony: Die universalste aller Universal-Fernbedienungen

Die Harmony 1000 soll die ultimative Lösung für alle Probleme werden, die man mit einer Fernbedienung lösen kann: Dank Spracherkennung, Biometrie und integrierten Suchfunktionen soll das Leben des Medienkonsumenten deutlich erleichtert werden.
Logitech will die Spracherkennungstechnologie ViaVoice von IBM verwenden, damit man den gewünschten Sender künftig einfach mit Anschnauzen der Fernbedienung einstellen kann.
Außerdem hat das Gerät einen Fingerabdruck-Leser, der dazu dient, gespeicherte Präferenzen jedes einzelnen Users aufzurufen. Und schließlich soll eine Suchfunktion dafür sorgen, dass man z.B. nur aussprechen muss, welcher Band man gerade Gehör schenken möchte, und schon wird alles dazu Verfügbare aus der Medienbibliothek präsentiert.
Über den Preis dieser Wundermaschine mag ich gar nicht erst nachdenken, aber wenn Logitech diese Versprechungen hält, ist die Kauf-Versuchung nicht unerheblich …

[dj]

  1. Tzz! Kaufversuchung! Haha!

    Da ist wohl wieder so ein Produktdesigner durchgeknallt, anders kann ich mir nicht erklären wie man auf die Idee kommt ein harmloses Alltagswerkzeug wie eine Fernbedienung völlig mit überflüssigen Funktionen und Features vollzustopfen um es dann (wahrscheinlich) zu Mondpreisen auf den Markt zu bringen.

    Da hat sich offenbar wieder niemand Gedanken über eine mögliche Zielgruppe gemacht.
    Denn entweder hat man die Zeit den ganzen Tag vor der Glotze zu hängen und durch die Sender zu zappen – was aber eher dem Klischee armer sozialen Randgruppen entspricht – oder man kann sich derlei zwar leisten, aber hat dann abends, wenn man vom Job kommt, sicherlich keine Lust sich noch mit irgendwelchen Usereinstellungen der Fernbedienung herumzuplagen um mal schnell zu den Tagesthemen zu schalten.
    Und der anspruchsvolle „Medienkonsument“ wird so ein Plastik-Alu-Schnickschnack-Dingens ohnehin verachtend ignorieren.

    Berichtet lieber mehr über Gadgets, die man auch entfernt irgendwie brauchen kann und nicht über abgedrehte Designerträume die ohnehin nie was werden!

  2. Die Spracherkennungsfunktion ist für Windows Media Center schon interessant. Mal schnell in 10.000- 30.000 Musiktiteln suchen macht schon Mühe. Wer aber keine Freude an Programmierung oder Hausautomation hat sollte sich mal die „Speaky“ anschauen … kompakter und deutlich besser bedienbar (incl. WAF) ist die „Speaky“ deutlich im Vorteil … ( http://www.mce-community.de/mceBlog/index.php?/archives/380-CeBit-Speaky,-Media-Center-Reglo-Voice-von-Loquend.html )

    gruss @usa

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising