Rutschen im Dienst der Kunst

Die Tate Modern Art Gallery in London ist nun auch noch aus einem weiteren Grund zu empfehlen: Neben den meist recht unterhaltsamen Ausstellungen und dem Panorama-Blick aus der obersten Etage gibt es jetzt ein Rutsche, mit der man sich wieder auf die Eingangsebene begeben kann, wenn man ganz nach oben geklettert ist und beim Kunstbetrachten allerhand für die innere persönliche Reifung getan hat. Da die Tate Modern sich in einem ehemaligen Kraftwerk befindet, dürfte die Rutschstrecke ganz schön lang sein, und das Allerbeste ist, dass man sich vor niemandem rechtfertigen muss, wenn man sie benutzt, denn ohne wäre der Galeriebesuch noch nicht das umfassende humanistische Bildungserlebnis, das man von Zeit zu Zeit einfach braucht, oder?

[dj]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising