Mit dem Handy auf Terroristenjagd

Die US-Behörde mit dem schönen Namen Department of Homeland Security ist jetzt auf die ganz famose Idee gekommen, dass man Handys doch auch dafür benutzen könne, allerlei unheilbringendes Material wie radioaktive Isotopen, giftige Chemikalien oder Anthrax (nein, nicht die Band) aufzuspüren. Man statte einfach die Geräte mit entsprechenden Sensoren aus und lasse sie Alarm geben, sobald sie etwas wittern. Mir persönlich wär’s ja wichtiger, mein Handy könnte wirklich giftige Gerüche wittern und mich morgens davor warnen, den U-Bahn-Wagen mit den heftigsten Knoblauch- und Alkohol-Ausdünstungen zu betreten.

[dj]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising