Schwierige Wahl: iPod oder Herzschrittmacher?

Sieht so aus, als stünde man als Herzkaschperl-Gefährdeter vor der Wahl, entweder seinen Ohren mit iPod-Klängen eine Wohltat zu erweisen oder seinem zentralen Muskel mit einem Herzschrittmacher auf die Sprünge zu helfen. Beides zusammen geht offenbar nicht, wie eine US-Studie herausgefunden haben will.
Noch auf eine Entfernung von 45 Zentimetern soll der iPod den medizinischen Hilfsgeräten Störungen verpasst haben, und bei einer Distanz von 5 Zentimetern zeigten 50 Prozent aller Herzschrittmacher Störungen, wenn sie dem iPod 5 bis 10 Sekunden ausgesetzt waren. Untersucht wurden allerdings lediglich 100 Patienten, und unklar ist auch, ob andere MP3-Player ebenfalls stören, da nur der iPod getestet wurde.
Immerhin könnte Apple vielleicht demnächst mit einer echten „Killermaschine“ werben, und James Bond bekommt im nächsten Film einen Spezial-iPod, mit dem sich Schurken noch auf 100 Meter neutralisieren lassen.

[dj]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising