Mit Magneten gegen Haie


Hier im Bild zu sehen ist eine Entdeckung, die Eric Stroud und Michael Herrmann für sich reklamieren: Haie mögen keine Magneten. Angeblich spüren die Viecher die schwache Spannung im Wasser und verziehen sich. Im Film klappt’s, aber da ist das auch nur ein ziemlich kleiner Hai. Hat irgend jemand in Bio/Physik gut genug aufgepasst, um sagen zu können, ob da was dran ist?

[dj]

  1. Also ich hab in Physik gut genug aufgepasst, um zu wissen, dass Magnete keine Spannung erzeugen. Und nachdem ich genug geklugscheißert habe kann ich auch noch erwähnen, dass ich in Bio gelernt habe, dass sich Zugvögel an dem Magnetfeld der Erde orientieren. Dass die Viecher das also spüren ist schonmal plausibel.

  2. Es existieren schon seit gut 2-3jahren prototypen von geräten für taucher, welche um die person herum ein magnetisches feld errichten. Die geräte wurden auch erfolgreich (auch bei grossen haien) getested.

    Daher: Funktioniert, ist aber alt ;)

  3. „magnetismus ist eine elektrische erscheinung“,
    ströme und magnetismus hängen also immer irgendwie zusammen. also bemerkt ein hai mit diesen lorenzinischen ampullen, oder wie die heißen, den magnetismus bzw den damit verbundenen strom, den dieser durch seine bewegung erzeugt.
    ums mal einigermaßen oberflächlich zu erläutern…

  4. nach kurzer eingabe bei google kommt das raus:
    „Haie reagieren extrem sensibel auf magnetische Felder. Versuche unter Wasser zeigen, dass ein starker Magnet die Orientierung der Tiere beeinträchtigt und sie vom Kurs abbringt.“ Spiegel Online

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising