Neuer Sony Vaio: Fast alles, worauf man hofft

Dieser Sony Vaio T 10th Anniversary ist - ich schicke es gleichmal vorweg – zumindest einstweilen nur in Japan zu haben und macht das asiatische Inselreich einmal mehr zum Land der Gadget-Träume.
Der 11,1-Zoll-Rechner ist gerade mal 22, 5 mm dick, hat ein 1.366x768-Display mit LED-Hintergrund-Beleuchtung, der Akku hält acht Stunden und optional kann man einen 32GB-Flash-SSD-Festplatte einsetzen (regulär steckt eine herkömmliche 80GB-Platte drin). Der Prozesser ist ein Celeron M443. Außerdem: 1GB RAM, DVD-Dual-Layer-Recorder, zwei USB 2.0-Ports, FireWire, Kamera, 802.11a/b/g, Fingerabdruck-Sensor, Bluetooth 2.0+DER.

[dj]

  1. Ich denke mal, dass ist nicht der alte Celeron, sondern die neuen Intel Chips mit dem Codenamen „Santa Rosa“, welche seit neustem „auch“ Celeron heißen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising