Puzzle-Schreibtisch schafft doch keine Ordnung

Auf den ersten Blick durchaus verlockend wirkt dieser Entwurf eines Puzzle-Schreibtischs von Hsien Chan. Man verschiebt die Teile der Oberfläche, um an ein Fach zu gelangen, und da es insgesamt nur vier Elemente gibt, ist das System auch für weniger Formerkennungs-Begabte handhabbar.
Das Problem des Entwurfs ist allerdings, dass es fünf Fächer unter den vier Abdeckungen gibt, was einfach bedeutet, dass man immer den Inhalt eines Fachs sehen kann. Was wiederum meine stille Hoffnung begräbt, man könne einfach alles von der Oberfläche in die Fächer kippen, Deckel drüber und Ruhe ist, und „habe ich nicht prima aufgeräumt, Liebling?“. Schade eigentlich.

[dj]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising