DDR3-RAM bricht neue Preisrekorde

Es soll ja immer noch Leute geben, die der DDR nachtrauern. Dabei wird mittlerweile schon DDR3 angeboten. Um den Nostalgiefaktor noch mehr zu missbrauchen: ein Pärchen davon kostet mehr als mein erster, zweiter oder dritter Rechner damals wert waren, bieten mehr Arbeitsspeicher als meine erste Festplatte und haben einen höheren Arbeitstakt als die CPU meines vierten PCs. Wer also seinen Gizmodo-Lese-PC ultimativ aufspoilern möchte (und nebenzu auch in Unreal Tournament 2007 mehr Frames pro Sekunde geniessen als selbst eine Libelle verarbeiten könnte), merke sich Zahlen wie: 240-pin DDR3 PC-8500 1066 MHz CL6. [fe]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising