AT&T geht auf Piratenjagd

In den USA will AT&T jetzt von sich aus seine Netzwerke daraufhin durchforsten, ob irgendwelche illegalen Kopien von Filmen und Musik dort verschoben werden. Wie das genau geschehen soll, ist nicht ganz klar; interessant ist aber die Motivation des Telekommunikations-Riesen.
Während in der Vergangenheit Netzwerkbetreiber gerne mal darüber gestöhnt haben, dass sie zu Erfüllungsgehilfen gemacht würden, sieht AT&T sich offenbar inzwischen als Anbieter von Pay-TV-Diensten eher als Teil der Unterhaltungsindustrie und möchte mit Hollywood an einem Strang ziehen. Warum fällt mir dabei eigentlich gleich die Telekom mit ihren IPTV-Ambitionen ein?

[dj]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising