Handy: „Geb’ ich für Geld nicht her“

Carphone Warehouse, eine Forschungseinrichtung für mobile Kommunikation an der London School of Economics, hat 16.500 Briten nach ihrer Einstellung zum Handy befragt und festgestellt, dass die Interviewten ohne Mobiltelefon nicht leben konnten/wollten. Nicht für 1 Million Pfund würde sich ein Drittel der Teilnehmer an der Studie vom Handy trennen. Für 76% ist das Gerät eine soziale Notwenigkeit und für 85% ein wesentliches Element ihrer Lebensqualität. Da fragt man sich ja wirklich, ob vor der Massenverbreitung des Handys überhaupt wesentliche menschliche Kulturen existiert haben …

[dj]

  1. Na ja, wenigstens zeigt die Studie, dass die Massenverblödung nicht alleine auf Deutschland beschränkt ist. Für fast 1,5 Mio Euro würde ich jedenfalls mit Kusshand auf die Klingelei verzichten und mir ein schönes Leben machen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising