Universal hebt das Bein am Apfelbaum

Während Apple im iPhone-Verkaufsrausch schwelgt, macht sich die Universal Music Group auf, Jobs und Kollegen einen Knüppel zwischen die Beine zu werfen. So wie es momentan aussieht wird UM den Vertrag mit iTunes Music nicht verlängern, jedenfalls nicht in der Laufzeit wie bisher. Vielmehr wollen sie kürzere Vertragslaufzeiten durchsetzen. Das ganze soll UM mehr Flexibilität bei eventuellen Verhandlungen mit anderen Musikservicen gewährleisten. Der Kunde kriegt davon vermutlich nicht viel mit, will UM doch den bisherigen Content im iTunes Store belassen. Anzunehmen ist allerdings, dass Apple das zu spüren kriegt. [bda]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising