Kamera-Ausbauservice fürs iPhone

Zunächst hab ich ein bisschen blöd geschaut: eine Firma, die anbietet gegen ein Entgelt von 100 Dollarinchen die Kamera aus dem iPhone auszubauen... ??? Das kann doch nur ein Scherz sein. Doch iResQ macht keine Witze mit derlei Dingen, die meinen das Ernst. Dahinter steckt die Politik mancher großer Konzerne, keine Kamerahandys auf dem Firmengelände zu erlauben. Stickwort Werkspionage. Und so macht das Ganze auch Sinn. Allerdings empfiehlt iResQ voher die Rücksprache mit dem Sicherheitsdienst des Arbeitgebers. Denn letztendlich nehmen sie die Kamera zwar raus, sehen kann man das Fehlen selbiger hinterher aber nicht. Vielleicht wäre es sinnvoll, das Loch mit etwas Metall zu stopfen...? [bda]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising