Wellenreiten bald Pussy-Sport?

Das Positivste, was sich über die Surf-Kultur eigentlich sagen lässt, ist, dass sie die Beach Boys hervorgebracht hat – und von denen konnte auch nur einer surfen, der dann nachher noch ertrunken ist. Ansonsten erinnern diese gestählten, sonnengebräunten Menschen ja eigentlich nur an die eigene Unzulänglichkeit und daran, dass die Kombination aus Bier, Chips und Daddeln bisher noch keine positiven Diät-Aspekte gezeigt hat.
Aber wird schon werden: Wenn sich erstmal die ersten Wellenreiter mit diesen Brettern (leider nur ein Entwurf) ins Meer stürzen, die über Funk und GPS verfügen, damit man sich in den Weiten des Ozenas nicht verirrt und immer übers Wetter informiert ist, dann ist der Weg zum Weichei beschritten, und über kurz oder lang wird Surfen nur noch vor der Wii stattfinden – isch tu schwörn.

[dj]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising