WoW: Gildenführung im Alleingang

Wer früher eine Dynastie gründen wollte, musste sich dazu in der Regel auf die Kraft seiner Lenden verlassen, um’s mal so zu sagen. Aber wofür haben wir den Computer, wenn nicht, um auch mal dem kleinen Mann eine Chance zu geben? Der kann sich (wie hier ansatzweise im Bild zu sehen) in die World of Warcraft begeben und dort mittels eines Hardware-Großaufgebots 23 individuelle Accounts bedienen.
Die meisten der 47 eingesetzten Rechner haben keine Festplatte und sind nicht mit einem Monitor verbunden, sondern werden mit Hilfe programmierbarer Tastaturen mit KVM-Switch ins Getümmel geschickt, während in der Kontrollzentrale der Gildenmeister und seine Freundin (?) das Geschehen von zwei Sesseln auf sechs Monitoren verfolgen. Haben die beiden wirklich nichts besseres zu tun? Z.B. eine Gilde in Echt gründen?

[dj]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising