Fuß-Maus hält die Hände frei

Die Idee einer Maus, die man mit den Füßen bedient, ist nicht prinzipiell neu; mit dem Modell hier scheint man allerdings endgültig in die Bereiche vorgestoßen zu sein, wo dieses Konzept eine gewisse Praktikabilität erlangt. Ein Fuß wird in eine Art Badelatsche geschoben und kontrolliert den Cursor, der andere bedient sechs programmierbare Knöpfe und ein Scrollwheel. Ist mit 199 Dollar nicht billig und wirft die Frage auf, was man denn mit zwei freien Händen anfangen soll.

[dj]

  1. …wie wärs mit non-stop tippen ohne „umzugreifen“?

    naja..auf der Cebit gabs was fortschrittlicheres..man hat die maus mit den AUgen gesteuert. Das fand ich cool -texte haben automatisch runter gescrollt wenn man am ende der seite war usw..

    mfg jespa

  2. Die Frage was man mit zwei freien Händen machen soll ist wohl echt überflüssig ;-) Ich hasse das Umgreifen zur Maus. Meine Alternative ist im Moment das Thinkpad R60e. Da gibt es kein Touchpad sondern ein Trackpoint zwische G und H. Da muss man auch nicht mehr umgreifen.

    Das mit den Augen hört sich natürlich genial an. Funktioniert das denn problemlos??? Gibt es das irgendwo zu kaufen?

  3. Auf http://www.cameramouse.org gibt es ein Freeware-Tool, mit dem man die gesamte Maussteuerung per Gesichtstracking laufen lassen kann. Dazu sollte sich eine Webcam irgendwie horizontal mittig am Monitor befinden (bei Laptops oft ohnehin an der Oberkante integriert). Das funktioniert ganz gut in heller Umgebung, wo das Bildrauschen entsprechend niedrig ist. Auf die Dauer ist das Ganze aber doch ziemlich umständlich, da man andauernd den Kopf bewegen muß (die Bewegung des Augapfels allein wird nicht erfaßt). Die Fußbedienung ist da sicher praktikabler.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising