Musik aus der Hüfte


„Musik wird oft nicht schön gefunden, weil sie stets mit Geräusch verbunden.“ Ja, der alte Wilhelm Busch hatte so Recht, wenn man der Dame im kleinen Schwarzen dabei zuschaut, wie sie aus einem neuen Instrument namens hipDisk Töne hervorholt, die nur entfernt etwas mit Musik zu tun haben. Entworfen wurde hipDisk von Danielle Wilde, die dafür auch den Preis „Simultaneously Most Hip and Least Hip” bekommen hat. Frau Wilde träumt jetzt angeblich von einem Frauenorchester, das mit dem Instrument ausgestattet werden soll.

[dj]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising