Kameraflage: Nur die Digicam sieht’s

Sarah Logie und Connor Dickie haben eine Technologie entwickelt, mit deren Hilfe man „unsichtbare“ Farben verwenden und auf Digicams sichtbar machen kann. Auf dem Bild zu sehen ist beispielsweise, wie das T-Shirt des Models in Normalbetrachtung und durch die „Augen“ eines iPhones aussieht (das Foto muss also logischerweise mit einer Analog-Kamera gemacht sein worden, wenn’s echt sein soll). Das Ganze beruht auf der unterschiedlichen Lichtempfindlichkeit von Kamera-Chips und menschlichem Auge und könnte nicht nur für harmlose Klamottenspielereien genutzt werden, sondern auch, um etwa Wasserzeichen in Filme einzubauen, die Leuten den Spaß verderben, die Filme im Kino per Kamera aufnehmen.

[dj]

  1. Warum muss das Foto von einer analogen Kamera gemacht worden sein? Du sprichst doch hier auch von Lichtempfindlichkeiten der Kamera-CHIPS — also digital

    Die Idee mit dem Wasserzeichen ist übrigens genial!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising