Fusion: Noch mehr Windows auf dem Mac

 Ein wesentliches Problem für Mac-User ist seit altersher, dass es für ihre Rechner einfach weniger Programme gibt als für PCs, was bei Games ebenso signifikant war wie bei der Entwicklung des Webs. Spätestens aber, seit Apple Intel-Prozessoren verwendet, ist das Betriebssystem aus Macs eine nachrangige Frage geworden. Nach Parallels und Boot Camp soll es ab nächster Woche auch noch eine Lösung namens Fusion geben, die von VMWare kommt, einer Firma, die bisher vor allem für Virtualisierungslösungen für Unternehmen bekannt ist. In einer ersten Besprechung kommt IT-Guru Walt ossberg zum Urteil, dass Fusion weniger kann als Parallels, dafür aber weniger Ressourcen in Beschlag nimmt (was nun nicht so überraschend ist). Ba aber Parallels selbst schon wieder die Beta für einer neuen Programmversion in Mache hat, dürfte es hier bald ein lustiges Hauen und Stechen gebt. Den Kunden freut’s.

[dj]

[AllThingsD]

  1. „Ein wesentliches Problem für Mac-User ist seit altersher, dass es für ihre Rechner einfach weniger Programme gibt als für PCs“…

    hier spricht wohl kein Mac User. Vergesst dieses altes Ammenmärchen, das ist schon seit mindestens 8 Jahren nicht mehr aktuell.

    Jedes Programm das es für Windows gibt, gibt es für Mac OS X zehn mal besser. Meistens schon bei Mac OS X eingebaut.

  2. GENAU   das musste mal gesagt werden
    es sind so ca 140 000 Viren/Würmer, Trojaner etc. jedes Jahr .. die es für MAC User NICHT gibt.

    das kann auch gerne so bleiben .. oder? FEHLT irgend einem MAC User irgend etwas?

    dann bitte hier posten… 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising