China: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Schön zu sehen, dass China nicht sämtliche kommu- nistischen Prinzipien über Bord geworfen hat und jetzt daran geht, seine Bürger mal richtig unter die Lupe zu nehmen. In der 12,4- Millionen- Stadt Shenzen sollen künftig die Bewohner einen Personalausweis erhalten, der nicht nur Name und Adresse verrät, sondern auf einem Chip auch Informationen über Ausbildung, beruflichen Werdegang, Ausbildung, Vorstrafenregister, Religionszugehörigkeit, Krankenversicherung, Familienstand und Telefonnummer des Vermieters (?) enthält.

Dann werden noch 20.000 Überwachungskameras aufgehängt, und fertig ist die Überwachungsstadt.

Mit westlich-dekadentem Unfug wie Datenschutz will man da gar nicht anfangen, und weshalb auch, kommt doch das Geld zur Finanzierung des Vorhabens doch aus einem US-Fonds, der sich davon offenbar goldene Berge verspricht. Tja, und unser Wolle wird wohl vor Neid in den Rollstuhl- Reifen beißen … [dj]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising